Kongress 2023

34. Suchtkongress des FVS+ – 12.-14. Juni 2023, Münster

„Medizinische Rehabilitation – fit für die Zukunft? Neue Rahmenbedingungen, neue Wege“

Wir freuen uns Sie im Juni des kommenden Jahres auf dem 34. Kongress unseres Verbandes in Münster begrüßen zu dürfen. An den drei Kongresstagen erwartet Sie ein abwechslungsreiches, aktuelles Programm unter Beteiligung einer Vielzahl hochrangiger Referentinnen und Referenten aus Praxis und Politik. Am 01.07.2023 treten die 4 Verbindlichen Entscheidungen die im Rahmen des Art. 3 des Gesetzes Digitale Rentenübersicht, welches die gesetzliche Regelung zur Beschaffung von Leistungen zur medizinischen Rehabilitation neu definieren sollen in Kraft. Damit bietet sich auf dem Kongress die Möglichkeit die Auswirkungen dieser Reformen detailliert darzustellen und gemeinsam zu diskutieren.

Hier erhalten Sie einen ersten Einblick in unser geplantes Tagungsprogramm:

Tag 1: Mo, 12.06.2023
Zur Eröffnung des Kongresses am Montag, den 12.06. werden Sie Grußworte u.a. durch den Beauftragten der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen Burkhard Blienert, Vertreter_innen des LWL und der Stadt Münster hören.

Die drei inhaltlichen Plenumsvorträgen, die folgen, widmen sich dann aktuellen Themen aus Politik, Ethik und Versorgung. Neben einem Beitrag zum Start der 4 Verbindlichen Entscheidungen (Brigitte Gross, DRV Bund; Thomas Keck, DRV Westfalen), werden eine Betrachtung des Selbstbestimmungsrecht des Menschen (Dr. Anna Westermair, Universitätsspital Basel) und die Situation von belasteten Kindern und Jugendlichen (Prof. Rainer Thomasius, UKE Hamburg) im Fokus stehen.

Tag 2: Di, 13.06.2023
Der zweite Kongresstag steht inhaltlich zunächst im Zeichen des Themas Fachkräfteausbildung und Qualifizierung. Den Beginn macht ein Vortrag zum Thema Psychotherapieausbildung und ihre Auswirkungen auf die Praxis (Prof. Johannes Lindenmeier, salus Klinik Lindow), welcher in einer anschließenden Podiumsdiskussion weiter vertieft wird. Nach einer Kaffeepause wird, ebenfalls im Format „Podiumsdiskussion die Ausbildung und Profession der Suchttherapeut:innen mit renommierten Referent_innen und Referenten diskutuert. Im Vorfeld des Kongresses werden angemeldete Teilnehmer_innen die Möglichkeit haben Fragestellungen zu den beiden Themen beim Veranstalter einzureichen.

Am Nachmittag werden traditionell unsere themenspezifischen Foren den Kongresstag abrunden. Hierbei wird es möglich sein, vertieften Einblick in einen der folgenden Themenbereiche zu nehmen:

  • Tagesklinische Behandlung der Abhängigkeitserkrankungen
  • ARS, Qualitätssicherung und Weiteres
  • Drogentherapie unter Substitution – Möglichkeiten und Grenzen
  • Berufliche/soziale Teilhabe
  • Soziale Teilhabe, BThG und variables Abstinenzparadigma
  • Sucht und Psychosomatik
  • Einsatz digitaler Medien in die Zeit vor – während und nach der Therapie
  • Veröffentlichung von Informationen – PR der RV, BAR Plattform, Homepage …
  • Stoffungebundene Störungen und Auswirkungen des ICD 11
  • Forschungsergebnisse aus den Einrichtungen
  • Psychotherapiestudiengang – Auswirkungen für die Praxis

Tag 3: Mi, 14.06.2023
Der letzte Kongresstag widmet sich mit drei Plenumsvorträgen ganz dem aktuellen Stand und den Entwicklungen im Bereich der medizinischen Rehabilitation Abhängigkeitserkrankter. Hierbei wird es um den Stellenwert der medizinischen Rehabilitation im Gesamtgefüge – vom Allgemeinen zum Indikationsspezifischen  (angefragt: PD Dr. Ulf Seifart, DRV Hessen; Norbert Gödecker-Geenen, DRV Westfalen) und auch um aktuelle und zukünftig notwendige Vernetzungsstrukturen der medizinischen Rehabilitation Abhängigkeitserkrankter und der Psychosomatik (Dr. Thomas Klein, Fachverband Sucht+) gehen. Auch wird die Darstellung aktueller Projekte der DRV (Dr. Susanne Weinbrenner, DRV Bund) einen Platz an diesem Kongresstag finden. Den Abschluss bildet die Frage: Wie würde eine Therapie aus fachlicher Sicht ohne Vorgaben von außen aussehen? (Dr. Monika Vogelgesang, Median Klinik Münchwies).

 

Nähere Informationen zu den Foren folgen!

 

Teilnahmegebühren 2023:

3-Tages Karte   Zeitraum: Montag 12. – Mittwoch 14. Juni 2023
345,00 € für Mitglieder FVS+
370,00 € für Nichtmitglieder

Tageskarte      Zeitraum: nur Dienstag 13. Juni 2023
200,00 € für Mitglieder FVS+
220,00 € für Nichtmitglieder

Sonderpreis (Zeitraum: Mo. 12. – Mi. 14. Juni 2023)
175,00 € für Student/Innen, Auszubildende,
Bundesfreiwilligendienstleistende
Teilnehmer/Innen eines Freiwilligen Sozialen Jahres
Schwerbehinderte ab 50 %

Für Begünstigte gilt grundsätzlich Nachweispflicht!!
(Nachweis bitte direkt nach Anmeldung eingescannt an sucht@sucht mailen/keine Änderung nach Rechnungserstellung möglich!)

 

RAHMENPROGRAMM AM 12.06.2023
Am Abend lädt die DRV Westfalen zum Gesellschaftsabend ein. Dieses Angebot ist für alle Kongressteilnehmenden kostenfrei. Die Veranstaltung findet, je nach Wetterlage, auf dem Gelände oder im Casino der DRV Westfalen statt.

Deutsche Rentenversicherung Westfalen

Gartenstraße 194

48147 Münster

Die DRV Westfalen erreichen Sie mit dem Bus (Haltestelle Deutsche Rentenversicherung Westfalen). Über die entsprechenden Verbindungen und Abfahrtszeiten informiert die Fahrplanauskunft der Stadtwerke Münster. Oder Sie gehen zu Fuß: aus dem Hauptbahnhof (Richtung Bahnhofstraße) kommend rechts und immer geradeaus in etwa 30 Minuten.

Weitere Informationen: www.deutsche-rentenversicherung-westfalen.de

 

ANREISE
Anreise zum Congress Centrum Halle Münsterland: https://www.mcc-halle-muensterland.de/de/anreise/. Sie erhalten ca. 7 – 14 Tage vor Kongressbeginn das Willkommen!Ticket Münster. Dieses berechtigt Sie vom 12.-14.06.2023 zur Nutzung aller Busse & Bahnen im Gebiet der Stadt Münster einschließlich der Nachtbusse.

 

UNTERKUNFT
Für die Teilnehmer des Suchtkongresses ist in verschiedenen Hotels in Münster ein Kontingent vergünstigter Zimmer reserviert. Hier können Sie Ihre Buchung vornehmen
https://bit.ly/Suchtkongress2023 

 

FORTBILDUNGSPUNKTE
Die Zertifizierung der Veranstaltung ist bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe beantragt. Fortbildungspunkte können nur noch vergeben werden, wenn Sie Ihre Barcode-Aufkleber mitbringen bzw. Sie bei der Anmeldung Ihre Einheitliche Fortbildungsnummer (EFN) angeben. Bei Psychotherapeut/innen gilt das gängige Verfahren der zuständigen Kammer (Aufkleber/Nummer/Name).

 

Teilnahmebedingungen: 

Anmeldefrist
Der Anmeldeschluss ist der 22. Mai 2023. Bitte melden Sie sich frühzeitig an. Eine Anmeldung vor Ort ist nicht möglich! Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Online-Anmeldebestätigung.

 

Rechnung
Die Rechnung erhalten Sie rechtzeitig vor dem Kongress auf dem Postweg. Die Gebühr ist bis zum Zahlungsziel ohne Abzüge unter Angabe der Rechnungsnummer und des Teilnehmernamens – vor dem Kongress – zu bezahlen. Sollte vor dem Kongressbeginn kein Zahlungseingang auf unserem Konto erfolgt sein, ist die Teilnahme nicht möglich.

 

Stornierung, Absage, Umbuchung
Bei Verhinderung kann eine Ersatzperson benannt werden. Wenn auch keine Ersatzperson teilnehmen kann, gelten die folgenden Bedingungen:

Bei Absagen bis zum 31. März 2023 wird eine Bearbeitungsgebühr von 40,00 € in Rechnung gestellt.

Bei Absagen ab dem 01. April 2023 bis zum 26. Mai 2023 ist die Hälfte des Rechnungsbetrages zu entrichten.

Bei Absagen ab dem 27. Mai 2023 wird der volle Rechnungsbetrag fällig.

Ausnahme bildet die schriftliche Vorlage einer persönlichen Krankschreibung zum Kongressdatum. In diesem Fall sind nur 25% der Teilnahmegebühr zu zahlen. Die Krankschreibung muss vor Beginn der Veranstaltung dem FVS+ per E-Mail an sucht@sucht.de mitgeteilt werden und spätestens bis 19. Juni 2023 in Kopie beim FVS+ eingehen.

Anmeldeformular

    Anmeldung als PrivatpersonAnmeldung über Institution

    Kontaktdaten

    Rechnungsadresse

    Teilnahme

    * Pflichtfelder

    [cf7ic]