Information und Verbreitung

Methamphetamin (Methamphetaminhydrochlorid) ist ein hochpotentes, synthetisches Stimulans auf Amphetaminbasis, die kristalline Form dieser Substanz ist auch bekannt unter den Straßenamen „Crystal Meth“, „Crystal“, „C“, „Crystal Speed“ oder „Ice“. Methamphetamin kann aus Vorläufersubstanzen, wie z.B. Ephedrin oder Pseudoephedrin gewonnen werden und weist meist einen hohen Reinheitsgrad auf, wobei dieser je nach Streck- oder Verschnittstoffen variieren kann. Methamphetamin wird z.T. auch in kleinen, privaten Labors aus Fertigarzneiprodukten (wie z.B. pseudoephedrinhaltigen Präparaten) synthetisiert.

Seit 2009 wächst der Missbrauch von Methamphetamin in den deutschen Grenzregionen zu Tschechien deutlich. Ein wesentlicher Grund dafür ist die illegale Produktion von Methamphetamin in der Tschechischen Republik und die direkte Einfuhr in die angrenzenden Regionen Deutschlands. Innerhalb von 2 Jahren stieg die Menge von sichergestelltem Methamphetamin um etwa das Fünffache (2009: 7,2 kg; 2011: ca. 40 kg), genauso wie die Anzahl der erstauffälligen Konsumenten (2009: 364; 2011: 1.693). Der geringe Produktionsaufwand (meist von Gruppen der organisierten Kriminalität betrieben) schlägt sich in einem niedrigen Preis nieder: für 1 Gramm wurde 2009 zwischen 9€ und 37,80€ verlangt.[1]



[1] Reimer, J, Meier, J. & Schmidt, C. (2013). Illegale Drogen: Crystal Meth. In DHS (Hrg.), Jahrbuch Sucht 13 (S. 111-118). Lengerich: Pabst.