Forum 5 Integration oder separate Behandlung bei Drogen- und Mehrfachabhängigkeit?

11.30 Uhr - 16.30 Uhr
"Integration oder separate Behandlung bei Drogen- und Mehrfachabhängigkeit?"
Moderation: B. Reuter-Markowsky, G. K. Eckstein

Seit Beginn der Suchtrehabilitation wurde die gemeinsame Behandlung von Alkohol- und Drogenabhängigen abgelehnt auf Grund der "Andersartigkeit" der beiden Patientengruppen. Begründet wurde dies mit den differierenden zu Grunde liegenden Persönlichkeitsstörungen und dem unterschiedlichen Ausmaß der sozialen Defizite.
Nach dem Scheitern einzelner Versuche einer gemeinsamen Therapie war "Separation" das Mittel der Wahl. Seit mehreren Jahren steht eine Individualisierung der Suchtbehandlung mit einer differenzierteren Erhebung der Behandlungsbedarfe im Vordergrund, so dass das Kriterium des Suchtmittels nicht mehr alleine von Bedeutung ist. Einzelne Konzepte versuchen dem Rechnung zu tragen und bieten entsprechende, integrierte Behandlungsansätze an.

In diesem Forum sollen die Möglichkeiten und Grenzen der integrierten bzw. separaten Behandlung Drogenabhängiger und deren Umsetzung diskutiert werden.

11.30 Uhr Prof. Dr. R. Thomasius
"Pathologischer PC-/Internetgebrauch bei Jugendlichen: Welche ätiopathogenetischen und therapeutischen Konzepte helfen weiter?"

12.15 Uhr G. K. Eckstein
"Erfahrungen integrativer Behandlung von Alkohol- und Drogenabhängigen – Ergebnisse einer empirischen Befragung von Einrichtungen mit integrativem Konzept"

13.00 Uhr Pause


14.30 Uhr Prof. Dr. J. Körkel
"Alkoholkonsum unter Drogenabhängigen: Befunde und Interventionsbedarf"

15.00 Uhr J. Winckler, R. Schnöd
"Jugendhilfe und Suchthilfe – Jugendliche zwischen Entwicklungskrise, Krankheit und gesellschaftlicher Teilhabe"

15.30 Uhr A. Schiller
"AURORA: Ein besonderes Behandlungsangebot für junge drogenabhängige Erwachsene"

16.00 Uhr A. Sommer
"Substanzübergreifendes Rückfallmanagement"