Forum 4 Integration der Spiritualität in der Suchtbehandlung

11.30 Uhr - 16.00 Uhr
"Integration der Spiritualität in der Suchtbehandlung"
Moderation: Dr. R. R. Salloch-Vogel

Bei der Behandlung von Suchtkranken gibt es immer wieder "spirituelle Momente", sei es z.B. im Zusammenhang mit großer Not und/oder einem kathartischen Erlebnis, sei es bei einem Moment großer Erleichterung in der ersten Abstinenzphase, sei es bei der Bitte um einen Seelsorger.
Gleichzeitig entwickelten sich viele Hilfe- und Selbsthilfeeinrichtungen z.B. der Diakonie und der Caritas aus dem christlichen Denken und – so sollte man annehmen – vor dem Hintergrund einer christlichen Spiritualität und auch im Programm der Anonymen Alkoholiker spielt die christliche Spiritualität eine wichtige Rolle. Allerdings gehen sich TherapeutInnen und PatientInnen bei einem solchen Thema nicht selten aus dem Weg und klammern diese Frage aus, da sie "zu intim" sei.
So liegt es nahe, zu fragen, welche Wichtigkeit Spiritualität in der Therapie hat und ob Spiritualität in den therapeutischen Ablauf integriert werden soll und kann. Diese Frage wollen wir ergebnisoffen diskutieren. Zur Seite werden uns profilierte Experten ebenso stehen wie ein langjährig abstinenter Agnostiker und Mitarbeiter/innen aus der praktischen ambulanten Arbeit mit Suchtkranken.

11.30 Uhr Prof. Dr. H. Harsch
"Die spirituelle Grundlage des 12-Schritte-Programms der AA"

12.00 Uhr Prof. Dr. S. Murken
"Versetzt der Glaube wirklich Berge?"

12.30 Uhr S. J. Haack
"Integration spiritueller Praxis in eine klinische Entwöhnungsbehandlung"

13.00 Uhr Pause


14.30 Uhr Dr. P. Amann
"Logotherapie und Spiritualität"

15.00 Uhr A. Thieck
"Will der Patient wirklich Spititualität in der Therapie"

15.30 Uhr Dr. C. Botschev
"Integration existentieller und sinnorientierter Themen in ein ambulantes Rehabilitationskonzept"