Bild:
Name:
MEDIAN Klinik Dormagen
Untertitel:
Zentrum für Verhaltensmedizin
Straße:
Kurt-Tucholsky-Straße 4
PLZ:
41539
Ort:
Dormagen
Telefon:
0 21 33 / 26 60-0
Fax:
0 21 33 / 26 60-2 02
Bundesland:
Nordrhein-Westfalen
Spezifische Angebote:
  • Senioren
  • Frauen
Sprache:
  • deutsch
Träger:
MEDIAN West GmbH
Leitung:
Verwaltungsdirektor: Dipl.-Kfm. Martin Pieper Chefarzt: Günter K. Mainusch Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Suchtmedizin, Verkehrsmedizin Leitende Oberärztin: Dr. (C) Laycen Chuey-Ferrer Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Suchtmedizin, Traumatherapeutin, EMDR-Therapeutin (EMDRIA) Leitende Psychologin: Annika Meys
Indikation:
- Alkoholabhängigkeit - Medikamentenabhängigkeit - Abhängigkeitserkrankungen vor dem Hintergrund einer Posttraumatischen Belastungsstörung
Kostenträger:
DRV Bund, DRV Knappschaft-Bahn-See, Deutsche Rentenversicherungen, Krankenkassen, Bundeswehr, Polizei, Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten (KVB) Beihilfestellen, Privatversicherungen, Selbstzahler
Voraussetzungen:
Aufnahme ab dem 18. Lebensjahr, keine hochgradigen kognitiven Störungen (z.B. Demenz, Korsakoff-Syndrom), keine akute Schizophrenie, keine akute Suizidalität und keine körperlichen Erkrankungen, die eine Rehabilitationsmaßnahme maßgeblich beeinträchtigen
Ansatz:
- Verhaltenstherapeutisch orientiertes Therapiekonzept modifiziert nach Prof. Dr. Klaus Grawe - Neuropsychotherapie - Integrative Sucht- und Traumatherapie (IST) - Integrative Sucht- und Depressionstherapie (ISD) - Therapien für Senioren - Behandlung alkoholbedingter kognitiver Veränderungen - Einzel- und Bezugsgruppenpsychotherapie - Ergotherapie - Sport- und Körpertherapie diffenzierte indikative Angebote u.a.: Angstbewältigung, Depressionsbewältigung, soziales Kompetenztraining, EDV-Kurse, Bewerbertraining, Sport- und Outdoorangebote sowie geschlechtsspezifische Angebote
Dauer:
bis 16 Wochen konzeptionell
Ziele:
Erreichung einer zufriedenen Abstinenz, Wiederherstellung oder Sicherung der Erwerbsfähigkeit, Bewältigung von komorbiden Störungen, Reaktivierung von persönlichen Ressourcen und Reintegration in das familiäre, soziale und berufliche Umfeld, Bewältigung von Belastungs- und Konfliktsituationen
Plätze:
112 Behandlungsplätze, Unterbringung in Einzelzimmern mit WC, Dusche, Internetanschluss, Telefon und TV; teilweise behindertengerecht
Besonderheiten:
- konsequente Umsetzung des Selbstmanagementansatzes, welcher durch einen Behandlungsrahmen geprägt ist, der unseren Patienten bei maximalem Erhalt der Handlungsfreiheit die Möglichkeit bietet, in der Therapie erlerntes Wissen realitäts- und zeitnah im Alltag des gesellschaftlichen Lebens umzusetzen. - beruflich Orientierung in der medizinischen Rehabilitation Abhängigkeitskranker (BORA).
Ansprechpartner:
Jörg Glowig, Tel. 0 21 33 / 26 60-2 61, jglowig@ahg.de Barbara Richartz, Tel. 0 21 33 / 26 60-2 60, brichartz@ahg.de
Qualitätsmanagement:
LGA InterCert-Zertifiziertes QM-System ISO 9001:2008
Einrichtungstyp:
Fachklinik