Bild:
Name:
Johannesbad Fachklinik Furth im Wald
Untertitel:
Therapie- und Rehabilitationszentrum für Abhängigkeitserkrankungen und Psychosomatik
Straße:
Eichertweg 37
PLZ:
93437
Ort:
Furth im Wald
Telefon:
0 99 73 / 5 02-0
Fax:
0 99 73 / 5 02-2 17
Bundesland:
Bayern
Spezifische Angebote:
  • Senioren
  • Frauen
Sprache:
  • deutsch
  • kroatisch
  • russisch
  • serbisch
  • slowenisch
Träger:
Johannesbad Klinik Furth im Wald GmbH & Co. KG
Leitung:
Geschäftsführung: Dr. med. York Dhein Klinikleitung: Dipl.-Soz. Peter Rehermann Chefarzt: Prof. Dr. med. Reinhart Schüppel Therapeutische Leitung: Dipl.-Psych. Dietmar Huland
Indikation:
Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, Pathologisches Glücksspiel sowie Cannabisabhängigkeit (bei gleichzeitigem Vorliegen einer Alkohol- und/oder Medikamentenabhängigkeit), Mehrfachabhängigkeit, psychische Begleiterkrankungen - Doppeldiagnosen - Psychosomatische und psychiatrische Erkrankungen bei gleichzeitiger meist sekundär entstandener Abhängigkeit- und/oder Missbrauchsproblematik
Kostenträger:
DRV Bayern Süd (Federführer), alle Rentenversicherungsträger, Krankenkassen, Beihilfeberechtigte und Selbstzahler
Voraussetzungen:
Kostenzusage, aktueller Arztbericht, Sozialbericht (bei Abhängigkeitserkrankungen), Mindestalter ab 18 Jahren
Ansatz:
Verhaltenstherapeutische Orientierung mit Integration tiefenpsychologischer und familientherapeutischer Verfahren, Einzel- und Gruppentherapie, Soziotherapie, individualisierter Behandlungsplan auf der Grundlage umfassender Diagnostik, Sport- und Bewegungstherapie, Arbeits- und Ergotherapie, genderspezifischer Ansatz, Wohngruppenkonzept, Ablehnungstraining Indikativgruppen: Selbstsicherheit (geschlechtsspezifisch), Entspannung (geschlechtsspezifisch), Körpertherapie (geschlechtsspezifisch), Skillstraining für traumatisierte Frauen/ Männer (geschlechts spezifisch), Umgang mit Depressionen, Angstbewältigung, Stressbewältigung, Schmerzbewältigung, Berufliche Reintegration, Handlungskompetenz im Alltag, Mentales Aktivierungstraining, Raucherentwöhnung, tiergestützte Therapie, Rhythmus- und Musiktherapie
Dauer:
Je nach Krankheitsbild zwischen 15 Wochen bei Erstbehandlung einer Abhängigkeitserkrankung und 8 Wochen bei einer Festigungs- oder Auffangbehandlung
Ziele:
Wiederherstellung bzw. Sicherung der Erwerbsfähigkeit, Wiederherstellung von psychischer Stabilität und körperlicher Leistungsfähigkeit, zufriedene, eigenverantwortliche Lebensführung ohne Suchtmittel (Akzeptanz der Abhängigkeit), Verbesserung familiärer und sozialer Beziehungen (Sicherung des sozialen Umfeldes), bei Bedarf Vorbereitung auf eine Nachsorgemaßnahme
Plätze:
Es stehen gut 200 Therapieplätze zur Verfügung. Die Unterbringung erfolgt in Ein- und Zweibettzimmern mit Telefon und Bad (Dusche/WC) Ausstattung und Angebote: Bibliothek mit Infothek, Schwimmbad, Sauna, Kegelbahn, Sporthalle, Freiluftschach, Werkräume, Cafeteria, Kiosk, Gruppen- und Freizeiträume, Klinik-Kino, Fernsehräume, Barfußpfad mit Sinnesgarten, Fahrradverleih, geführte Wanderungen, Wahlsportprogramm.
Besonderheiten:
- Frauenspezifische Suchttherapie mit traumatherapeutischem Ansatz, eigenem Wohnbereich und ausschließlich weiblichem Fachpersonal - Kulturspezifisches Behandlungsangebot für Patienten aus Bosnien und Herzegownina, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Slowenien in deren Muttersprache - Einzel- und Gruppentherapie in russischer Sprache für Männer mit Alkoholabhängigkeit
Ansprechpartner:
Anneliese Albrecht, Telefon: 0 99 73 / 5 02 - 203 Angelika Lemberger, Telefon: 0 99 73 / 5 02 - 204
Qualitätsmanagement:
Zertifiziert nach DEGEMED-Verfahren und DIN EN ISO 9001:2015 und nach FVS / DEGEMED
Einrichtungstyp:
Fachklinik