Bild:
Name:
IANUA
Untertitel:
Gesellschaft für Prävention und Sozialtherapie mbH
Straße:
Lisdorfer Straße 2
PLZ:
66740
Ort:
Saarlouis
Telefon:
0 68 31 / 46 00 55
Fax:
0 68 31 / 46 00 57
Bundesland:
Saarland
Spezifische Angebote:
  • Junioren
  • Senioren
  • Frauen
  • Männer
Sprache:
  • deutsch
  • englisch
  • französisch
  • polnisch
  • russisch
Träger:
IANUA G.P.S. mbH
Leitung:
Ärztliche Leitung: Dr. med. David V. Steffen, Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie, Suchtmedizin Therapeutische Leitung und Geschäftsführung: Sonja Steffen, Dipl.-Soz.Arbeiterin Therapeutisches Team: Dipl.-Sozialarbeiter/-Sozialpädagogen mit suchtspezifischer Zusatzausbildung, approbierte Dipl.-Psychologen, Fachärzte für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin
Indikation:
Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit, Pathologisches Glücksspiel
Kostenträger:
DRV Bund, DRV Saarland, DRV Knappschaft-Bahn-See, Gesetzliche Krankenkassen, Beihilfestellen, Private Krankenversicherungsträger, Selbstzahler, Sozialhilfeträger
Voraussetzungen:
Aufnahme in die Orientierungsphase ohne Wartezeit. Im therapeutisch/ärztlichen Erstgespräch werden weitere, erforderliche Maßnahmen abgeklärt und in die Wege geleitet.
Ansatz:
Umfassende Beratung und Behandlung bei Abhängigkeitsproblemen; Vermittlung in qualifizierte ambulante Entzugsbehandlung oder in stationäre Entzugsbehandlung; differenzierte mehrwöchige ambulante Orientierungsphase (Einzel- und Gruppengespräche, Angehörigenarbeit, Casemanagement, Vermittlung in unterschiedliche Rehabilitationsangebote - stationär, teilstationär, ambulant -); Durchführung ambulanter Rehabilitationsmaßnahmen auf der Grundlage eines tiefenpsychologisch fundierten Behandlungskonzeptes (regelmäßig wöchentliche Gruppensitzungen der Bezugsgruppe, regelmäßige Einzelgespräche, Indikative Gruppen, Angehörigenseminare, Angehörigengespräche, bei Bedarf Einbeziehung des Arbeitgebers und sonstiger wichtiger Bezugspersonen)
Dauer:
Mehrwöchige Orientierungsphase; Regelbehandlungszeit in der ambulanten Suchtrehabilitation ca. 12 Monate bis max. 18 Monate (120 Behandlungseinheiten)
Ziele:
- zufriedene Abstinenz - umfassende berufliche und soziale Wiedereingliederung - möglichst umfassende Aufarbeitung zugrunde liegender innerseelischer Störungen
Plätze:
40 - 50 Behandlungsplätze in der Orientierungsphase 100 ambulante Rehabilitationsplätze; 50 Kurzplätze "Seelische Gesundheit"
Besonderheiten:
Integriertes Programm zur Behandlung Abhängigkeitskranker (Verträge zur Integrierten Versorgung Abhängigkeitskranker und Kooperationsverträge mit einzelnen Krankenkassen); Möglichkeit der kombiniert ambulant-stationären Suchtrehabilitation im Rahmen des ST-A-R-S-Programms (nach stationärer Rückfall- und Krisenbehandlung Rückkehr in die ambulante Bezugsgruppe; nach stationärer Initialbehandlung Weiterbehandlung in ambulanter Suchtrehabilitation); Modell Kombi Saar in Zusammenarbeit mit der Fachklinik für Psychosomatik und Abhängigkeitserkrankungen (8 Wochen stationäre Reha-Phase, 8 Monate ambulante Reha-Phase); Nachsorgegruppe nach stationärer Suchtrehabilitation; Indikative Gruppen (Berufliche Orientierung - BORA, Raucherentwöhnung, Erlernen einer Entspannungstechnik - PMR nach Jacobsen, Erlernen einer alternativen Schmerzbewältigungstechnik - Zilgrei, Körpertherapie bei psychosomatischer Co-Morbidität); gemeindenahe präventive Arbeit; Beratung und Schulung von Betrieben und sonstigen Einrichtungen; intensive Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen; ständige Rufbereitschaft; von allen DRV-Trägern anerkannter Präventionskurs "Seelische Gesundheit"
Ansprechpartner:
Sonja Steffen, Geschäftsführerin; Marietta Jung, Sekretariat
Qualitätsmanagement:
Dr. med. David V. Steffen, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Suchtmedizin
Einrichtungstyp:
Ambulante Beratungs- und Behandlungsstelle