Fortbildung 12/2021 "Nichts geht mehr?! - Geht doch! - Soziotherapie für chronisch mehrfach beeinträchtigte Abhängige - CMA"

Inhalte:
Chronisch mehrfach beeinträchtigte Abhängige (CMA) galten lange Zeit als depraviert, therapieresistent, unmotiviert und hoffnungslos. Dabei stand das Fehlende, Abnorme, Defizitäre und Pathologische der Patientengruppe im Fokus der Aufmerksamkeit. Richten Behandler und Betroffene selbst ihr Augenmerk jedoch mehr auf Erfolgs- und Gelingensfaktoren, auf die Potenziale, die Kompetenzen, die Ressourcen des Betroffenen und auf das, was therapeutisch wirkt, zeigt sich, dass es doch geht!

Im Seminar werden die Rahmenbedingungen der Soziotherapie und praxisnah wirksame Behandlungsansätze für die Arbeit mit chronisch mehrfach beeinträchtigten Abhängigen vorgestellt. Diese Modelle berücksichtigen die neueren Erkenntnisse der Neurowissenschaften über Entstehung, Beibehaltung und Veränderung abhängigen Verhaltens und deren Bedeutung für die Gestaltung von erfolgreichen Therapieprozessen. Des Weiteren werden die spezifischen hirnorganischen Veränderungen der Patientengruppe und die damit einhergehenden kognitiven Beeinträchtigungen besprochen. Geeignete Methoden zur Verbesserung der Alltagskompetenzen und kognitiven Leistung werden vorgestellt.

Zielgruppe: Mitarbeiter/innen (auch Neu- und Quereinsteiger) unterschiedlichster Berufsgruppen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit mit chronisch mehrfach beeinträchtigten Abhängigen arbeiten
Seminarbeginn:
Seminarende:
15.11.2021, 11.00 Uhr
16.11.2021, 17.00 Uhr

Kosten inkl. Übernachtung und Verpflegung:

FVS-Mitglieder:   300,00 €

Nichtmitglieder:   350,00 €

Ort: Gustav-Stresemann-Institut, Bonn - Bad Godesberg
Teilnehmeranzahl: bis 16 Personen
Referenten: Dr. Hans-Peter Steingass
Dipl.-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut
Klinischer Neuropsychologe, Leipzig

Programmflyer

Online-Anmeldung

Zurück