Gutachten

 

 

Der Fachverband Sucht e.V. hat alleine bzw. zusammen mit anderen Spitzenverbänden der medizinischen Rehabilitation (z.B. im Rahmen der AG MedReha) Gutachten in Auftrag gegeben, die nachfolgend aufgelistet sind:

1. aktiva - Gutachten zur aktuellen und perspektivischen Situation der Einrichtungen

 

2. aktiva - Sondergutachten zum Investitionsbedarf in der medizinischen Rehabilitation

 

3. Reha-Budget: Der Deckel hält nicht mehr

Notwendige Anhebung des Reha-Budgets der Gesetzlichen Rentenversicherung durch Prognos Dossier bestätigt

Aufgrund des demografischen Wandels, der Anhebung des Renteneintrittsalters, des Arbeitskräftemangels und der steigenden Morbidität wächst der Bedarf an medizinischen Rehabilitationsleistungen. Durch die seit 1997 gesetzlich festgelegte Obergrenze des Reha-Budgets der Rentenkassen, wonach die Ausgaben jährlich maximal in Höhe der durchsnittlichen Bruttolohnentwicklung ansteigen dürfen, wird verhindert, dass Rehabilitationsmaßnahmen dem aktuellen und zukünftigen Bedarf entsprechend erbracht werden können.

Deshalb hat die AG MedReha die Prognos AG mit einem Dossier beauftragt, in dem Bevölkerungs- und Arbeitsmarktentwicklungen sowie Perspektiven analysiert werden.

Die Bundesregierung hat im Nationalen Aktionplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention die Überprüfung des "Reha-Deckels" beschlossen. Der FVS und die AG MedReha sehen einen dringenden politischen Handlungsbedarf und fordern, die notwendigen Schritte zur Anpassung des Reha-Budgets der Rentenversicherung an den steigenden Bedarf kurzfrisitig einzuleiten. 

 

4. Faktenbuch Medizinische Rehabilitation

Die medizinische Rehabilitation bewirkt schon heute enorm viel für die einzelnen Menschen und für die deutsche Volkswirtschaft ingesamt. Sie könnte aber noch viel mehr leisten, wenn ihre Potenziale besser genutzt würden - und dies wird sie in einer immer älter werdenden Bevölkerung zukünftig auch müssen. Das ist eine der zentralen Botschaften des "Faktenbuchs Medizinische Rehabilitation 2011", das erstmals in dieser Form vom Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung (rwi), Essen, erarbeitet und am 15. April 2011 in Berlin vorgestellt wurde (Pressestatment vom 15.04.2011). Auftraggeber der umfangreichen Faktensammlung ist die Arbeitsgemeinschaft Medizinische Rehabilitation (AG MedReha), zu der auch der Fachverband Sucht e.V. gehört.

 

5. Rechtsgutachen zum § 21 SGB IX

  • Rechtsgutachten zum § 21 SGB IX im Auftrag von BDPK, des ‚buss’, der DEGEMED und FVS

 

6. Suchtrehabilitation in Deutschland: Bestandsaufnahme und Perspektiven

  • Suchtrehabiliation in Deutschland: Bestandsaufnahme und Perspektiven (Januar 2002)

    Im Auftrag des FVS wurde von Prof. Dr. W. Müller-Fahrnow et al. diese Expertise erstellt, welche einen umfassenden Überblick über das Leistungsgeschehen, die Behandlungsstrukturen, die Effektivität der Behandlung, qualitative Aspekte und entsprechende Perspektiven gibt. Sie belegt damit auch eindrucksvoll den ökonomischen Nutzen der Suchtrehabilitation.