26. Heidelberger Kongress des Fachverbandes Sucht e.V. "Der Mensch im Mittelpunkt - Was bedeutet dies für die Suchtbehandlung"

10.06.2013 - 12.06.2013

Einführung in das Kongressthema

Der Bundeskongress des Fachverbandes Sucht e.V. steht 2013 unter dem Motto „Der Mensch im Mittelpunkt – Was bedeutet dies für die Suchtbehandlung?“

Der Mensch soll im Mittelpunkt einer moderner Drogen- und Suchtpolitik stehen, so das Credo der Nationalen Strategie der Drogenbeauftragten der Bundesregierung. In der Veranstaltung soll als Thema in den Mittelpunkt gerückt werden, was dies für die Suchtbehandlung bedeutet. Denn damit sind vielfältige Fragestellungen verbunden, hierzu gehören beispielsweise: Wie steht es um die Veränderbarkeit des Erlebens, wie lernfähig sind wir? Welche psychotherapeutischen Interventionen sind hilfreich, um Entwicklungen anzuregen? Wie entwickeln sich suchttherapeutische Verfahren? Wie wirken sich die neuen Medien aus, welche neuen Behandlungsbedarfe entstehen dadurch? Wie steht es um die Methodenvielfalt in der Suchtbehandlung? Stellen die Rahmenbedingungen sicher, dass der Mensch im Mittelpunkt stehen kann? Und nicht zuletzt: Wie steht es um die Mitarbeiter/innen in der Suchtbehandlung?

Im Einzelnen werden in Form von Plenumsvorträgen, Foren, Workshops und Postern folgende Themen behandelt:

  • Entwicklung und Veränderbarkeit des Gehirns aus neurobiologischer Sicht
  • Neuorientierung durch Psychotherapie - Grenzen und Möglichkeiten menschlicher Veränderungsprozesse
  • Stärkenorientierte Psychotherapie und gesundheitsfördernde Interventionen in Theorie und Praxis
  • Wie entwickeln sich die therapeutischen Verfahren in der Suchtbehandlung
  • Methodenvielfalt in der Suchtbehandlung
  • Der Mensch im Zeitalter der neuen Medien aus klinischer Sicht
  • Anforderungen an die Suchtbehandlung aus ökonomischer Perspektive
  • Reha – Auftrag und Komplexität der Suchtbehandlung – Ein Widerspruch?
  • Der Mensch im Mittelpunkt – Anforderungen und Perspektiven für die Suchtbehandlung aus Sicht der Leistungsträger und der Behandler
  • Entwicklungen in der ambulanten und ganztägig ambulanten Behandlung
  • Fortschritte in der Therapie des Pathologischen Glücksspiels und des Pathologischen PC-/Internetgebrauchs
  • Der Mensch im Mittelpunkt der Drogenrehabilitation
  • Die Mitarbeiter im Mittelpunkt – Rahmenbedingungen der Suchtbehandlung
  • Inklusion, berufliche und soziale Teilhabe als Aufgabe der Suchtbehandlung
  • Mittendrin statt dabei? - Menschen in der Soziotherapie

 

 


Zurück